Wehren Sie sich gegen Werbeflyer an Auto und Fahrrad!

Wehren Sie sich gegen Werbeflyer an Auto und Fahrrad!

Werbesendungen sind rechtswidrig, wenn das für die Unternehmen erkennbar ist. Darum haben viele Verbraucher einen Hinweis auf ihrem Briefkasten angebracht: ”Hier keine Werbung!” Wenn ein Unternehmen dann trotzdem Werbung einschmeißt, handelt es gesetzeswidrig. Aber die Werbeindustrie ist findig und kam schnell auf neue Werbemittel: Wer heutzutage sein Auto oder Fahrrad für eine Weile in der Stadt stehen lässt, wird auf kurz oder lang einen ganzen Haufen Werbung unter Scheibenwischer oder Gepäckträger finden.

Doch diese Werbung ist ebenso verboten wie unerwünschte Werbesendungen im Briefkasten. Sie beeinträchtigt das Eigentum des Verbrauchers an Fahrrad und Auto, indem der Verbraucher vor weiteren Gebrauch des Fahrzeugs gezwungenermaßen die Werbesendung entfernen, sich mit ihr auseinandersetzen und entsorgen muss. Scheibenwischerwerbung ist jedenfalls dann rechtswidrig, wenn der Verbraucher beim Unternehmen anruft und wünscht, keine weitere Werbung mehr über sein Auto oder Fahrrad zu erhalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK