In den USA wird illegalen Filesharern bald der „Hahn abgedreht“

In den USA wird demnächst das sogenannte „Six Strikes-Warnmodell“ eingeführt. Das berichtet die ZEIT. Dieses bedeutet, dass – ähnlich dem französischen „three-Strikes-Modell“ – bei dem Verdacht auf illegales Filesharing der Internetnutzer von seinem Internetprovider im ersten Schritt verwarnt wird und diese Verwarnungen bis zu sechsmal ausgesprochen werden.

Die einzelnen Warnungen haben unterschiedliche Auswirkungen bzw. Intensität – so werden die erste und zweite Warnung per einfacher Email und auf dem Anrufbeantworter ausgesprochen, bei der dritten und vierten Warnung muss der Internetnutzer auf einer Website bestätigen, dass er die Warnung erhalten hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK