Haben sich Heimbewohner prostituiert?

In Hildesheim ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von widerstandsunfähigen Personen. Mehrere Bewohner eines Heimes sollen sich offen prostituiert haben, um ihr Taschengeld aufzubessern. So soll ein Bewohner regelmäßig nach Köln gefahren sein, um sich dort für Zigaretten den Freiern hinzugeben. Ebenfalls sollen Freier mit ihren Autos vor dem Heim vorgefahren sein und gleich mehrere Frauen mitgenommen haben. Die Betreuer der Einrichtung sollen dies gewusst und hingenommen haben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK