Arbeitsgericht Cottbus: Verhaltensbedingte Kündigung wegen Weigerung Dienstkleidung zu tragen

In seinem viel beachteten Urteil vom 20.03.2012 (Az: 6 Ca 1554/11) hat das Arbeitsgericht Cottbus entschieden, dass eine verhaltensbedingte Kündigung eines Arbeitnehmers grundsätzlich möglich ist, wenn dieser sich trotz einschlägiger Abmahnungen beharrlich weigert, zulässigen Weisungen des Arbeitgebers im Hinblick auf zu tragende Dienstkleidung nachzukommen.

Sofern nicht anders lautende individualrechtliche (z.B. Arbeitsvertrag) oder kollektivrechtliche (z.B. Betriebsvereinbarung) Vereinbarungen bestehen, kann der Arbeitgeber aufgrund seines Direktionsrechts gemäß § 106 GewO die Arbeitspflicht seiner Arbeitnehmer auch hinsichtlich des Tragens von Dienstkleidung näher ausgestalten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK