Leiche zerstückelt und im Wald verteilt – Er soll kein netter Mann gewesen sein

Mit der Beseitigung von Leichen kenne ich mich in der Praxis nur wenig aus, aber ich stelle mir vor, dass es schon einer gewissen Überwindung bedarf, mittels Säge und anderer Werkzeuge einen menschlichen Körper zu zerteilen, zu verpacken und abzutransportieren. Aber vielleicht geht das ja leichter von der Hand, wenn man den Menschen höchstselbst vom Leben zum Tode befördert hat und wenn er ein Fiesling war, von dem man glaubt, dass er es verdient hat.

Wie dem auch sei, bei stern.de ist nachzulesen, dass eine 45-jährige Frau aus Hamburg-Rahlstedt wegen Verdacht des Totschlags in Untersuchungshaft genommen wurde, weil sie den 85-jährigen Vater ihres Lebensgefährten in einem Streit um Banalitäten erwürgt, anschließend mit einer Säge zerteilt und dann im Naturschutzgebiet Höltigbaum im Norden der Hansestadt entsorgt haben soll ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK