Kunstausstellung: “Die sichtbaren und unsichtbaren Gefängnisse”

Das Hamburger Thalia Theater eröffnet in Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle im Rahmen des Festivals „Um alles in der Welt – Lessingtage 2013” am 26. Januar um 18:30 Uhr im Hubertus-Wald-Forum die Präsentation “Die sichtbaren und unsichtbaren Gefängnisse”. Die Eröffnung der Präsentation findet in Anwesenheit von Liao Yiwu, dem Friedenspreisträger des deutschen Buchhandels 2012, statt. Gezeigt werden die Arbeiten von fünf chinesischen Künstlern, die mit ihren unterschiedlichen Arbeiten an sichtbare und unsichtbare Gefängnisse erinnern.

Die Ausstellung ist vom 27. Januar bis 3. Februar 2013 im Hubertus-Wald-Forum zu sehen (Öffnungszeiten: täglich 11 bis 17 Uhr, Montag geschlossen. Der Eintritt ist frei.). Auf der Internetseite der Hamburger Kunsthalle heißt es zur offiziellen Ankündigung der Veranstaltung:

Die Idee basiert auf dem Konzept von Liao Yiwu, dem Friedenspreisträger 2012 des Deutschen Buchhandels. Durch die Initiative von Nikolaus Broschek, Alexander Sairally und Karl-Heinz Zillmer konnte die Präsentation für Hamburg gewonnen und realisiert werden. Die Kooperation von Hamburger Kunsthalle und Thalia Theater verknüpft die Eröffnungsrede der Lessingtage durch Liao Yiwu am 27. Januar im Thalia Theater mit der bildenden Kunst.

Die fünf ausstellenden Künstler können zweifellos als wichtige Personen der chinesischen Zeitgeschichte angesehen werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK