Irreführende Werbung: Falsche Gewichtsangabe auf Geflügelfleisch beim Discounter

Ob sich der Grundpreis eines Sonderangebotes auf eine 400 oder eine 350 Gramm Packung bezieht, muss der Verbraucher nicht selbst herausfinden. Dies entschied das Landgericht Amberg im Fall eines Discounters, der eine Sonderaktion für Hähnchen-Innenfilets in einem Werbeprospekt mit dem Hinweis auf die schwere Packung bewarb, tatsächlich aber die leichtere anbot.

In der Anzeige hatte der Discounter das Geflügelfleisch in der 400 g Packung zum Endpreis von 2,69 Euro statt 2,89 Euro angepriesen. Der Grundpreis belief sich auf 7,69 Euro/Kilo.

Nach erfolgloser Abmahnung wegen irreführender Werbung durch die Wettbewerbszentrale, erwirkte diese eine einstweilige Verfügung gegen den Discounter ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK