Durchsetzung der Duldungsansprüche nach § 12 NAV

Bei der Erneuerung und Erweiterung von Verteilernetzanlagen kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten in der Abstimmung mit den jeweiligen Grundstückseigentümern, die nach § 12 NAV verpflichtet sind, Anlagen des örtlichen Verteilernetzbetreibers zu dulden. Oftmals wird trotz mehrfacher Versuche einer gütlichen Einigung der Zutritt zum Grundstück verweigert, so dass die geplanten Projekte nicht zeitnah umgesetzt werden können. In diesen Fällen verbleibt keine andere Möglichkeit, als den Klageweg zu beschreiten. (…)

Die betroffenen Grundstückseigentümer verteidigen sich gegen die Inanspruchnahme durch den Verteilernetzbetreiber zumeist damit, dass die Planungen des Netzbetreibers nicht hinreichend konkret seien und den Eigentümer unzumutbar belasteten. Die Begründungsversuche der Eigentümer, warum die geplanten Maßnahmen insbesondere im konkreten Einzelfall unzumutbar sein sollen, sind mannigfaltig. Allen gemein ist aber der Versuch, den Netzbetreiber auf einen Alternativstandort zu verweisen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK