Schönherr berät bauMax Gläubiger bei Restrukturierungspaket

Höller Wolfgang und Ebner Martin

Schönherr, eine der führenden zentraleuropäischen Anwaltskanzleien, hat ein Konsortium von rund 40 in- und ausländischen Gläubigern (Kreditgeber, Anleihegläubiger und Hedge Counterparties) bei der Verhandlung eines umfassenden Restrukturierungspakets für die gesamte bauMax Gruppe beraten.

Unter der Leitung der Raiffeisen Bank International AG als Konsortialführerin stimmten die Gläubiger im Dezember 2012 einer langfristigen Stundung zu. Zur Absicherung der Liquidität wurde der bauMax AG ein neuer vorrangiger (super senior) Kredit in Höhe von EUR 78 Millionen gewährt. bauMax AG hat sich im Gegenzug zur Umsetzung eines umfassenden Restrukturierungskonzeptes sowie zur Bestellung weiterer Sicherheiten verpflichtet.

Zusätzlich hat die Eigentümerfamilie einen Zuschuss in Höhe von EUR 12 Millionen geleistet. Die Unterfertigung der Verträge im Dezember ist der erste Meilenstein in Richtung einer erfolgreichen Sanierung der bauMax Gruppe.

Schönherr hat das Bankenkonsortium im Hinblick auf die Strukturierung der Transaktion beraten, verfasste die Verträge und begleitete den gesamten Prozess. Das Kernteam bestand aus den Partnern Wolfgang Höller (Insolvency & Restructuring) und Martin Ebner (Banking & Finance) sowie den Rechtsanwaltsanwärtern Miriam Simsa (Insolvency & Restructuring) und Stefan Paulmayer (Banking & Finance) ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK