Rezension Zivilrecht: AnwaltFormulare Familienrecht

Börger / Bosch / Heuschmid, AnwaltFormulare Familienrecht, 5. Auflage, Anwaltverlag 2012 Von RA Sebastian Gutt, Helmstedt Dem Titel kann bereits entnommen werden, dass das zu besprechende Werk eine Arbeitshilfe für den im Familienrecht tätigen Rechtsanwalt darstellen soll. Dass bereits die 5. Auflage erscheint, spricht deutlich für die Akzeptanz in der familienrechtlichen Praxis. Das Buch – so die Herausgeber – ist aus dem Heidel/Pauly/Amend hervorgegangen. Dieses bietet Musterschriftsätze und kurze, prägnante Erläuterungen zu den gängigsten Rechtsgebieten. Selbstverständlich ist das Werk von Börger/Bosch/Heuschmid im Vergleich erheblich erweitert worden, insbesondere was die Erläuterungen angeht. Das Familienrecht kann in der anwaltlichen Praxis zweifelsfrei als „Massenphänomen“ bezeichnet werden, will heißen, Arbeit gibt es auf diesem Gebiet genug. Der Gesetzgeber hat jedoch äußerst geringe Streitwerte vorgegeben (elterliche Sorge z.B. 3.000,00 €), die oftmals in keinem Verhältnis zum Arbeitsaufwand stehen. Deshalb ist es angezeigt, das Mandat einerseits selbstverständlich gründlich und für den Mandanten zufriedenstellend zu bearbeiten, andererseits aber auch kostendeckend. Hier setzt das Konzept des Werkes an: Ziel der Autoren ist es nämlich, die anwaltliche Tätigkeit zu erleichtern, die den Kern eines familienrechtlichen Mandats ausmacht. Dies gelingt am besten, indem man sich Musterschriftsätze erarbeitet und diese verwendet. Sicherlich ist gerade im Familienrecht jeder Fall individuell. Die von den Autoren gebotenen Schriftsätze sind jedoch so gehalten, dass sie sehr einfach dem jeweiligen eigenen Fall angepasst werden können. Alleine dies hat mich schon überzeugt. Ich habe das Werk in meiner täglichen Praxis erprobt und meine letzten Fälle bewusst mit ihm bearbeitet ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK