Zahlungsverpflichtung des BVB gegenüber abgelöstem Spielerberater?

Im Mittelpunkt dieses Falles standen ein Fußball-Torhüter und sein Berater. Ein Torhüter des BVB (Ballspielverein Borussia Dortmund) setzte schließlich doch nicht den Spielerberater ein, der zunächst für die Position vorgesehen war. Zumindest hatten schon Vertragsverhandlungen stattgefunden. Ist das Grund genug dafür, dass der abgelöste Spielerberater eine Bezahlung vom BVB verlangen kann? Das Oberlandesgericht Hamm entschied darüber.

Abgelöster Spielerberater verlangt von BVB Maklerhonorar

Ein Torhüter des BVB beauftragte also einen neuen Berater. Der abgelöste Spielerberater meldete sich daraufhin zu Wort. Ihm zufolge war bereits ein Maklervertrag entstanden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK