Urlaub für Feiertage?

Verkürzt ein Feiertag im Urlaub den Urlaubsanspruch? Nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) ist das so, wenn ohne Urlaub an dem Feiertag gearbeitet werden müsste. Im Normalfall wird aber ein Feiertag nicht auf den Urlaubsanspruch angerechnet.

Der Fall

Ein Schichtarbeiter hatte geklagt, weil der Arbeitgeber einen gesetzlichen Feiertag, der in den Urlaub fiel, auf seinen Urlaubsanspruch angerechnet hatte. Hätte er nicht Urlaub gehabt, wäre er für diesen Feiertag zur Arbeit eingeteilt gewesen. Auf das Arbeitsverhältnis war der TVÖD anwendbar.

Das BAG hat mit Urteil vom 15.01.2013 dem Arbeitgeber recht gegeben. Urlaub heißt bezahlte Freistellung von der Arbeit. Wer normalerweise an einem Feiertag arbeiten muss, bekommt deshalb auch für diesen Feiertag einen Urlaubstag abgezogen. Das steht so im Gesetz, meint das BAG und auch im TVÖD. In der Pressemitteilung zum Termin heißt es dazu: „ Der Urlaubsanspruch wird auch durch Freistellung an gesetzlichen Feiertagen erfüllt, an denen der Arbeitnehmer ohne Urlaub arbeiten müsste. Der TVöD enthält keine hiervon abweichende Regelung.“

Auswirkung auf die Praxis

Das Urteil darf nicht missverstanden werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK