Aufklärung über die Höhe der Vergütung auch bei Abschluss einer Vergütungsvereinbarung?

Das LG Duisburg bejaht diese Frage und hält den Anwalt nach Treu und Glauben für verpflichtet, den Mandanten ungefragt über die Höhe seiner Vergütung aufzuklären, wenn diese das vom Mandanten verfolgte Ziel (im entschiedenen Fall: Erlass bzw. Ermäßigung einer Schadensersatzforderung aufgrund einer urheberrechtlichen Abmahnung) wirtschaftlich sinnlos erscheinen lässt (Urteil vom 12.10.2012 – 7 S 51 /12 zitiert nach Beck Online RS 2012/24497).

Ob dieses rechtskräftige Urteil, dem Anwalt eine Rechtspflicht zur Aufklärung aus Treu und Glauben aufzuerlegen, stichhaltig ist, darf doch vor dem Hintergrund ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK