Auf das Geschmacksmuster gekommen

Wer ein Logo schützen lassen möchte, denkt in aller Regel zuerst an das Markenrecht. Denn was sich als Schutzinstrument für springende Raubkatzen, dreizackige stilisierte Sterne und angebissene Äpfel bewährt hat, kann ja so schlecht nicht sein. Doch was, wenn ein Dritter bereits Markenschutz für das Logo erlangt hat?

Ein bulgarisches Unternehmen hatte bereits seit den Jahren 1998/1999 in Bulgarien Markenschutz für vier Logos erlangt. Im Jahr 2010 staunte das Unternehmen wohl nicht schlecht, als es einen Blick in den Community Designs Bulletin warf: Für ein Liechtensteiner Unternehmen wurden dort vier Gemeinschaftsgeschmacksmuster publiziert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK