Abschlagszahlungen auf Nachtragsleistungen auch ohne Einigung über Vergütung

Diese Erkenntnis ergibt sich aus der Entscheidung des BGH vom 24.05.2012 – VII ZR 34/11. Der Bundesgerichtshof stellt klar, dass der Anspruch auf Abschläge mit der Ausübung des Leistungsbestimmungsrechtes (Nachtragsbeauftragung) nach §16 Abs. 1 Nr. 1 VOB/B bereits mit Beauftragung entsteht, nicht er ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK