Rezension Zivilrecht: Urheber- und Designrecht

Jänich / Eichelberger, Urheber- und Designrecht, 1. Auflage, Kohlhammer 2012 Von RA Florian Decker, Saarbrücken Die beiden an der Universität Jena beheimateten Autoren, Prof. Dr. Jänich und Dr. Eichelberger, LL.M. oec., legen ein minimalistisch daherkommendes Werk zum Urheber- und Designrecht vor, das sich vor allem dadurch auszeichnet, es in knappen Worten und auf gerade mal ca. 150 Seiten zu schaffen, das gesamte Urheber- und Geschmacksmusterrecht zusammenzufassen. Dieses Kunststück gelingt den Autoren vor allem dadurch, dass Diskussionen von einzelnen Problempunkten unterbleiben und nur die allgemein akzeptierten generellen Grundzüge so dargestellt werden, dass diese in der praktischen Arbeit nutzbar sind. Auch ersparen sich die Autoren, was dem ausgerufenen Zweck des Werkes nicht zuwider läuft: großräumige Fußnoten-Werke oder umfänglichen Quellenzitaten im Text. Gleichwohl kann anhand der treffenden und vollständigen „Stichworte“ das einmal anhand vorliegenden Werkes erfasste Thema ohne Probleme in detailreicheren (und bereits zuhauf vorhandenen) Nachschlagewerken vertieft werden. Die Zielrichtung des Werkes ist es (wenn man sich an dem Vorwort orientieren möchte) eine Lücke in der urheberrechtlichen Literatur auszufüllen. Es soll sowohl für Studierende der Rechtswissenschaft, wie auch Studierende und Praktiker aus anderen angrenzenden (z.B. kreativen) Tätigkeitsbereichen eine kompakte Darstellung des Rechtsgebiets liefern, die einen Überblick gibt und gleichzeitig eine Vertiefung erleichtert. Dieses Ziel wird dadurch die beschriebene knappe und an Schlagworten reiche Darstellungsart durchaus erreicht. Weiter sieht das Werk auch eine Lücke im vorhandenen Bücherkanon darin, dass das Geschmacksmusterrecht im Grunde nie zusammen mit dem Urheberrecht dargestellt werde. Dies „holt das Werk nach“ ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK