Neues Schuldverschreibungsrecht und Pfleiderer – Lehren für den privaten Investor

Etwa eineinhalb Jahre nachdem die Pfleiderer AG mit einem vermeintlichen Sanierungskonzept an die Öffentlichkeit trat und damit scheiterte, wird ein unbekannter Investor die Pfleiderer AG übernehmen. Das angebliche Sanierungskonzept entpuppt sich nun als das, was ihm schon von Vornherein auf die Stirn geschrieben war: ein Enteignungskonzept zu Lasten von Kleinaktionären und -gläubigern. Es lohnt sich, den Weg der Pfleiderer nachzuzeichnen und hieraus die richtigen Lehren für die Zukunft zu ziehen. I. Restrukturierungskonzept Dieses besonders bittere Kapital der Anlegerschädigung hat seine Wurzel im Jahr 2010. Der Holzverarbeiter Pfleiderer hatte sich in den Vorjahren durch eine ambitionierte Expansion übernommen. Schwache Zahlen schürten das Misstrauen der finanzierenden Banken und weckten das Interesse von �Distressed Debt�-Investoren (Hedgefonds). Diese kauften einigen Banken die gefährdeten Forderungen laut Medienberichten zu 70 % der Nominalbeträge ab. Die damit übernommenen Kreditverträge konnten nur einstimmig geändert werden. Die Hedgefonds kamen so in eine optimale Position, um ihre eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Nicht erst im Rückblick wird das tatsächliche Interesse der Investoren erkennbar: Es ging um nicht weniger als die Übernahme des Unternehmens zu Schnäppchenpreisen. Dieses Ziel sollte in zwei Schritten erreicht werden: zum einen mussten die Ansprüche der Hedgefonds in Eigenkapital umgewandelt werden, zum anderen waren weitere Gläubiger und die Aktionäre der Unternehmensgruppe auszubooten. Die Enteignung der Gläubiger der Pfleiderer-Hybridanleihe sollte auf der Grundlage des im August 2009 renovierten Schuldverschreibungsgesetzes erfolgen. Dessen Anwendungsbereich und die hiermit eröffneten Handlungsmöglichkeiten waren den Bedürfnissen von Unternehmensrestrukturierungen angepasst worden und schienen eine maßgeschneiderte rechtliche Plattform für die beabsichtigte Übernahme zu bieten ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK