Erholsamer Feiertag des Beamten steht über dem Freiheitsanspruch des Inhaftierten

Grottenschlechte Begründungen von Gerichtsentscheidungen kennen wir zuhauf, aber Zynismus mit Selbstbeweihräucherung an der Grenze der Rechtsbeugung ist doch eher selten (oder nicht?).

Zwar besteht kein Zweifel, dass eine Haftsache einem besonderen Beschleunigungsgebot unterliegt, dies bedeutet aber nicht, dass die mit der Sache befassten Personen bei Staatsanwaltschaft und Polizei auf jegliche Feiertage verzichten müssen. Aufgrund der "arbeitnehmerfreundlichen" Verteilung von Wochenenden und Feiertagen im Jahr 2012 standen in den letzten Wochen nur wenige Arbeitstage zur Verfügung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK