Ach du dicker Hund! - Auch Überfütterung ist Tierquälerei

Wir lieben unsere Haustiere. Und oft genug geht die Liebe durch den Magen - nämlich den des vierbeinigen Freundes. Der nimmt natürlich, was er kriegen kann und sorgt so lange für schlechte Zeiten vor, bis er kaum noch atmen kann. Diese spezielle Form der Tierliebe wäre jetzt fast einem Augsburger Ehepaar zum Verhängnis geworden: Das Paar - 69 und 71 Jahre alt - hatte ihren Pekinesen so lange üppig gefüttert, bis er grauenhafte 19 kg wog. Hunde dieser Rasse kommen im Normalfall auf 6 Kilo. Eine tierliebende Nachbarin konnte das Leid schließlich nicht mehr länger mit ansehen und gab dem Amtstierarzt Bescheid. Dieser wies das Ehepaar freundlich auf den Mißstand hin und gab Tipps zur richtigen Fütterung, handelte sich aber nur die Bemerkung ein, er sei "ein Mensch ohne Herz" ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK