Pauschaler Streitwert in Gewinnfeststellungsverfahren

Die Höhe des Streitwerts ist gemäß § 52 Abs. 1 GKG nach der sich aus dem Antrag des Klägers für ihn ergebenden Bedeutung der Sache nach Ermessen zu bestimmen. Im Gewinnfeststellungsverfahren richtet sich der Streitwert nach der typisierten einkommensteuerlichen Bedeutung für die Feststellungsbeteiligten. Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ist diese grundsätzlich auf 25 % des streitigen Gewinns oder Verlustes zu bemessen. Die tatsächlichen Auswirkungen auf die Einkommensteuer werden nicht ermittelt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK