Neue dena-Veröffentlichung: Länderprofil Südkorea

Südkorea verfügt nur über geringe Mengen an eigenen Energieträgern, so dass der Anteil der Energieimporte vergleichsweise hoch ist. Im August 2008 wurde durch die südkoreanische Regierung eine neue nationale Strategie unter dem Titel „Low carbon, Green growth“ für die nächsten 60 Jahre verkündet. Die Schlüsselziele hierbei sind die Reduzierung von Treibhausgasemissionen, die Förderung grüner Technologien und der Ausbau der einheimischen Energieversorgung. Bis 2030 soll so ein Anteil von elf Prozent erneuerbarer Energien an der Primärenergieversorgung erreicht werden. Bis Ende 2011 bestanden die Anreize für erneuerbare Energien in Steuererleichterungen und Einspeisevergütungen. Im März 2012 wurde die Einspeisevergütung durch ein Quotensystem (Renewable Portfolio Standard, RPS) ersetzt. Dadurch wurden Stromproduzenten mit einer Kapazität von mehr als 500 MW dazu verpflichtet im Jahr 2012 mindestens zwei Prozent der von ihnen bereitgestellten Energie regenerativ zu erzeugen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK