Netter Versuch

Der Gegner reichte Klage ein und begehrte neben der Feststellung der Verantwortlichkeit der Beklagten für die Folgen eines Unfalles die Begleichung des entstandenen Sachschadens. Also klagte er einen Betrag von knapp 3.500,- € ein.

Mißlich war, daß der Kläger übersehen hatte, daß hiervon gut 2.800,- € bereits bezahlt worden und der weitere Schaden außergerichtlich nie nachgewiesen worden war. Auch hatte die Beklagte bereits erklärt, dem Grunde nach voll für den entstandenen Unfallschaden eintreten zu werden.

Auf meine entsprechende Klageerwiderung bemühte sich der Kläger um Schadensbegrenzung. Ja, es sei zutreffend, daß der Betrag gezahlt worden sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK