Kommentar: GET FiT – Ein EEG für Entwicklungsländer

Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Eine innovative Unterstützung für private Klimaschutzinvestitionen in Entwicklungsländern nimmt Form an. In Uganda steht ein Pilotprojekt kurz vor der Verwirklichung, das mit finanzieller Unterstützung aus den Industrieländern eine Einspeisevergütung (EEG) für Erneuerbare Energien realisiert. Das GET FiT-Konzept wurde von der Deutsche Bank initiiert und steht für Global Energy Transfer – feed-in tariffs für Entwicklungsländer. Die Umsetzung wurde von der Deutschen Bank gemeinsam mit der KfW angestoßen. Das Konzept soll private Investitionen in Erneuerbare Energien in Entwicklungsländern erleichtern. Zusammen mit den politischen Regulatoren und Regierungen in den Ländern werden Fördergelder von Geberinstitutionen genutzt, um für einen bestimmten Zeitraum bestehende Einspeisevergütungen aufzustocken. Zusätzlich sollen öffentliche Garantien Risiken absichern, die der Privatsektor nur schwer oder teuer absorbieren kann und damit eine Investitionssicherheit für private Investoren geschaffen werden ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK