Gerichtskosten bei der Verbindung von Verfahren

Durch die Verbindung von Verfahren erfolgt keine Degression der Gerichtsgebühren.

Die Höhe der Gerichtsgebühren richtet sich nach dem Streitwert (§ 3 Abs. 1, § 34 Abs. 1 GKG) sowie den in Anlage 1 zum GKG aufgeführten Gebührentatbeständen.

Die vom Gericht vorgenommene Verbindung der Verfahren (hier: über die Nichtzulassungsbeschwerden) zu einheitlicher Entscheidung ändert nichts daran, dass die Kosten für jedes einzelne Verfahren nach Maßgabe des jeweiligen Streitwerts zu ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK