Miniaturbild auf Facebook-Pinnwand zieht Abmahnung nach sich

Die Gefahr lauert oft im Detail: Wir haben Kenntnis erlangt von einer urheberrechtlichen Abmahnung durch die pixel.Law Rechtsanwälte mit Sitz in Berlin. Gegenstand der Abmahnung ist eine vermeintliche Urheberrechtsverletzung auf Facebook.

Der Abgemahnte, welcher eine gewerblich genutzte Facebook-Seite betreibt, soll auf seiner Pinnwand die Miniatur eines geschützten Bildwerkes veröffentlicht haben; diese wurde automatisch generiert. Aber wie konnte es dazu kommen?

Ganz einfach: Der Abgemahnte setzte bei der Nutzung der sogenannten “Teilen”-Funktion den Haken “Kein Miniaturbild” nicht. Die teuere Folge: Auf der Pinnwand seiner Facebook-Seite erschien ein Vorschaubild der “geteilten” Seite.

Dieser Umstand wurde von der Bildrechte-Inhaberin und Fotografin moniert. Sie pochte auf sofortige Entfernung des Bildes sowie die Abgabe einer strafbewährten Unterlassungserklärung plus Zahlung von Schadenersatz und Erstattung der Anwaltskosten (insgesamt 1.746,69 €).

Auch uns liegt ein solches Abmahnschreiben der pixel.Law Rechtsanwälte vor. Jedoch teilen unsere Anwälte die Auffassung des bei “heise.de” zitierten Kollegen Herrn RA Frank Weiß, es liege ein Urheberrechtsverstoß vor, in dieser Allgemeinheit nach aktueller Lage nicht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK