Widerspruch gegen Mahngebühr von 2,40 EUR erfolgreich!

Wir haben gekämpft (“legen wir gegen den Bescheid vom 07.08.2011 Widerspruch ein”), wir haben gestritten (“… begründen wir den Widerspruch nunmehr wie folgt”) und haben gedroht (“… dürften die Voraussetzungen für eine Untätigkeitsklage zwischenzeitlich vorliegen”) und dann hat die Gegenseite endlich reagiert:

1. Der Bescheid vom 07.08.2011, mit dem eine Mahngebühr von 2,40 EUR festgesetzt wurde, wird aufgehoben. 2. Die im Widerspruchverfahren ggf. entstandenen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK