Spurwechsel wegen Hindernis – kein Reißverschlußprinzip

Das hat das Amtsgericht München entschieden.

Der Fall:

Ein VW Cabrio fuhr in der Münchner Innenstadt (Widenmayertraße) auf der linken Spur von zwei Spuren. Auf dieser Spur parkte ein Möbelwagen , so dass der PKW zum Spurwechsel gezwungen war. Beim Wechsel von der linken auf die rechte Spur kam es zur Kollision mit einem dort fahrenden Fiat Punto. Die Fahrerin des VW Cabrio machte zunächst ihre Ansprüche beim gegnerischen Haftpflichtversicherer außergerichtlich geltend. Dieser verweigerte eine Zahlung und es kam zur Klage vor dem Amtsgericht München ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK