BdSt fordert Fristverlängerung zur Abgabe der Steuererklärung 2013

Die Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2012 und damit die Auszahlung von Steuererstattungen werden nach Aussagen des Steuergewerkschaftschefs Thomas Eigenthaler voraussichtlich nicht vor Mitte März 2013 erfolgen. Die Finanzämter benötigen damit zu lange, um die Softwareprogramme für die Bearbeitung der Einkommensteuererklärungen 2012 umzustellen, kritisiert der Bund der Steuerzahler (BdSt).

“Hier wird mit unterschiedlichem Maß gemessen. Während die Steuerzahler bei der verspäteten Abgabe der Steuererklärungen gleich mit Mahnungen und Verspätungszuschlägen rechnen müssen, nimmt der Fiskus für sich selbst längere Bearbeitungszeiten in Anspruch”, so Reiner Holznagel, Präsident des Bundes der Steuerzahler. “Die Verspätung ist nicht nachvollziehbar, weil die rechtlichen Grundlagen zur Berechnung der Einkommensteuer 2012 ja bekannt waren und die Programme daher spätestens am 1. März 2013 anlaufen müssten”, so Holznagel ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK