Arbeitsrecht: Wichtigste Gesetzesänderungen zum Januar 2013

Minijobs

Die monatliche Verdienstgröße von bislang 400 Euro wurde zum Januar 2013 auf 450 Euro erhöht. Allerdings ist die geringfügige Beschäftigung dann nicht mehr komplett sozialabgabenfrei für die Minijobber: Bislang musste nur der Arbeitgeber pauschal 15% in die Rentenversicherung einzahlen. Zukünftig sollen auch die Arbeitnehmer 3,9% leisten. Dafür haben sie dann auch Anspruch auf Erwerbsminderungsrente und Riester-Förderung, können sich aber auf Antrag von der Versicherungspflicht befreien lassen. Die Neuregelung gilt nicht rückwirkend für bereits bestehende geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, sondern nur für solche, die neu abgeschlossen werden.

Hartz IV

Seit dem 01.01.2013 gibt es mehr Geld für Hartz-IV-Empfänger. Die Grundsicherung im Alter und bei Arbeitslosigkeit für einen alleinstehenden Erwachsenen wurde um 8 Euro auf 382 Euro erhöht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK