Betrug: Drei Männer bei einem möglichen Möbelhausbetrug festgenommen

In einem Möbelhaus in Würzburg versuchten drei Männern im Alter von 21, 30 und 31 Jahren einen Betrug. Sie ließen sich hochwertige Besteck- und Geschirrsets von den Mitarbeitern aushändigen. An der Kasse legten sie jedoch nicht den Barbezahlungsbeleg in Höhe von 1700 Euro vor, sondern eine manipulierte Version über 25 Euro.

Da die Verkäuferin an der Kasse eingeweiht war, ließ sie die Männer damit passieren. Einer Kassenaufseherin fiel dies jedoch auf und so wurden die Männer noch auf dem Parkplatz gestellt. Bei einer ersten Vernehmung stellte sich heraus, dass die Personen bereits einen Tag zuvor die gleiche Masche erfolgreich durchgeführt hatten. Bei anschließenden Hausdurchsuchungen wurde noch mehr Beute gefunden. Die geständigen Männer wurden daraufhin wieder entlassen. Gegen sie wird nun wegen Betrugs und Urkundenfälschung ermittelt.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Betrug: Ermittlungen gegen vier junge Männer wegen… Vier junge Männer zwischen 17 und 22 Jahren sollen mehrere gefälschte Onlinetickets der Deutschen Bahn verkauft haben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK