Nach dem Fest ist vor dem Umtausch

Wer kennt das nicht? Gut gemeint ist selten gut und was tun mit dem Spiel für die Xbox wenn doch im Kinderzimmer eine Playstation steht oder wenn der Wollpulli mit dem schicken Rentierstrickmuster leeeiiider eine Nummer zu groß ist?

Grundsätzlich und entgegen allen sich hartnäckig haltenden Gerüchten hat der Beschenkte (bzw. der „Weihnachtsmann“) keinen Anspruch ggü. dem Händler auf Umtausch der an sich mangelfreien Ware. Erfahrungsgemäß verhalten sich die Händler nach Weihnachten besonders kulant und nehmen die Ware zurück, ein Rechtsanspruch hierauf besteht aber grundsätzlich nicht.

Selbstverständlich ist der Umtausch / die Rückgabe der Ware auch ohne Kassenbon möglich, es muß aber der Nachweis erbracht werden, dass das Geschenk in genau diesem Laden erworben wurde; z.B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK