Gesellschaftsrecht: Neues aus Karlsruhe

Die Entscheidungen des BGH der vergangenen Wochen und Monate zum Gesellschaftsrecht werden im neuen Jahr zu beachten sein: Dazu gehört die Antwort auf die Frage, was eigentlich eine „nahestehende Person“ im Sinne des § 138 der Insolvenzordung (InsO) ist. Der zweite Zivilsenat des BGH hat sich außerdem in gleich zwei Entscheidungen damit befasst, was bei der Aufhebung von qualifizierten Mehrheitserfordernissen nach dem Gesellschaftsvertrag bei Publikumsgesellschaften wie der GbR, OHG und KG mit Blick auf § 709 Abs. 2 BGB zu beachten ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK