Architektenpflichten und Haftungsrisiken, zugleich Darstellung einer aktuellen Entscheidung des OLG Bremen (3 U 16/11)

Der Architekt ist bei Bauvorhaben regelmäßig eine zentrale Person. Bei ihm laufen, natürlich je nach Umfang der Beauftragung, alle Fäden zusammen. Zumindest für den Fall der Beauftragung der Objektüberwachung (vgl. Leistungsphase 8 gem. HOAI) oder den häufigen Fall der (früher so bezeichneten) “Vollarchitektur” (die Beauftragung aller Leistungsphasen 1-9 gem. HOAI) treffen den Architekten jedoch Pflichten, deren Umfang nicht selten nicht nur dem Bauherrn, sondern mitunter auch dem beauftragten Architekten selbst nicht bekannt sind. Der genaue Inhalt eines Architektenvertrages ist jedoch vielfach gar nicht ganz leicht zu bestimmen, Vordrucke geben regelmäßig nur einen rudimentären Aufriss dessen, was die Parteien wohl vereinbaren wollten. Inzwischen ist die Rechtsprechung der Oberlandesgerichte und des BGH sehr streng, so dass auch eine ausdrückliche Inbezugnahme der HOAI nicht unzweifelhaft Auskunft über den Beauftragungsinhalt geben kann, da es sich bei den gesetzlichen Vorschriften der HOAI um Honorarrecht handelt, nicht jedoch um eine Vertragsordnung. Die Reichweite der Pflichten eines Architekten ist im Zweifelsfalle – insbesondere, da Architektenverträge regelmäßig auch von den beauftragten Architekten zur Verfügung gestellt werden – im Wege der Auslegung zu ermitteln, wobei Ungenauigkeiten zu Lasten des Verwenders (meist des Architekten) gehen. Dabei ist insbesondere der Auftrag der Objektüberwachung (auch häufig als Bauüberwachung bzw. Bauleitung bezeichnet) ein wichtiger Arbeitsschritt, der ein erhebliches Haftungsrisiko des Architekten bedeuteen kann, denn dieser haftet bei Baumängeln und vorwerfbaren Fehlverhalten grundsätzlich gesamtschuldnerisch neben dem Bauunternehmer auf Schadensersatz. Bei der Beauftragung einer isolierten Objektüberwachung hat der Architekt gegenüber anderen Beteiligten (Tragwerksplaner, Projektsteuerer etc.) alle Tätigkeiten zu erbringen, die zu einer mangelfreien Bauwerksentstehung führen. Bspw ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK