Weltuntergang, exklusiv

Der Weltuntergang nach dem Maya-Kalender hat ein Nachspiel, obwohl er ja am 21. Dezember irgendwie gescheitert ist. Ein findiger Geschäftsmann, der selbst Lokale betreibt, hat sich nämlich das Wort “Weltuntergang” als Marke schützen lassen. Jetzt mahnt er landauf, landab Gastronomen ab, die Weltuntergangspartys veranstaltet haben.

1.837,52 Euro soll etwa die Betreiberin der Gaststätte Fonte in Brandenburg an der Havel zahlen, weil sie zur “Ärzte spezial Weltuntergangsparty” geladen hat. Der Vorwurf: Sie habe damit die Rechte des Mannes aus Hof verletzt. Dieser hat 300 Euro investiert, um sich das Wort Weltuntergangsparty schützen zu lassen, berichtet die Märkische Allgemeine ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK