SG Oldenburg: Sozialhilfe umfasst nicht den Hausabtrag

Mann klagt auf Übernahme der Kosten zur Unterkunft – Kammer: Keine Rechtsgrundlage Der Landkreis trägt bereits die monatlichen Schuldzinsen. Der Mann hat einen Minijob. Oldenburg Ist es denkbar, dass der Sozialhilfeträger auch die Tilgungsraten für einen Hauskredit übernimmt? Um diese Frage ging es jetzt beim Sozialgericht in Oldenburg. Geklagt hatte ein Mann aus dem Landkreis Cloppenburg. Der 48-Jährige hatte das kleine, nur gut 80 Quadratmeter große Haus zusammen mit seiner Ehefrau vor 13 Jahren gekauft. Damals lebte er von einer Erwerbsminderungsrente, die auf Zeit bewilligt worden war, und von Arbeitslosengeld II. Wenige Jahre später kam die Scheidung, und er rutschte in den Sozialhilfebezug. Die finanzielle Not wurde so groß, dass die Tilgung sogar einmal für ein halbes Jahr unterbrochen werden musste. Seitdem versuchte der Mann, die Übernahme der Tilgungsraten durch den Landkreis durchzusetzen. Sein Argument: Diese Kosten seien geringer, als wenn Miete nach dem örtlichen Mietspiegel übernommen werden müsste. Das sah die Richterin jedoch anders ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK