Datenschutz-Definition: Was sind Daten?

Zu Beginn unserer IITR-Tätigkeit hatten wir hier darauf hingewiesen, dass es dem Datenschutz an einer allgemein akzeptierten Definition des Daten-Begriffs mangelt. Niemand kann sagen, was genau man unter Daten zu verstehen habe. Ähnliches gilt für den Begriff der Information.

Der Mensch behilft sich in solchen Fällen durch unscharfe Umschreibungen. Wenn es konkreter werden muss, greift man häufig auf Analogien zurück. In einigen Bereichen ist dies nicht ausreichend. Beispielsweise in den Naturwissenschaften, aber auch im Strafrecht oder Haftungsrecht ist man auf möglichst konkrete Begriffsinhalte angewiesen.

Wir befassen uns seit Jahren mit der Suche nach einer Definition für Daten, haben dazu viele Gespräche geführt, Recherchen unternommen, uns auch ermuntern lassen, die Begriffe für Daten und Information zu präzisieren, ihnen eine Definition zu unterlegen.

Der Mensch tut sich gelegentlich schwer, einer Sache auf den Grund zu gehen. Bereits der Versuch der Darlegung dieser Gründe kann zu einer weiteren Ursache werden dafür, dass einer einfach erscheinenden Aufgabenstellung wie jener, die Bedeutung eines Begriffes zu fixieren, offenbar nicht ohne weiteres nachgekommen werden kann. Wenn wir also heute eine Definition vorschlagen ist dem der Versuch vorangegangen, diese Schwierigkeit durchschauen zu wollen. Was also hindert den Menschen daran, Begriffen auf den Grund gehen zu können?

Ist es nur Pragmatismus, weil es offenbar ganz gut auch ohne sprachliche oder gedankliche Präzision geht? Mag sein. Wir sind jedoch überzeugt davon, dass andere Ursachen eine wesentlichere Rolle spielen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK