Prozess: Versuchter Mord gegen Jugendbetreuer

Ein 16-Jähriger und ein 20-Jähriger müssen sich vor dem Landgericht Verden wegen versuchten Mordes verantworten. Sie sollen aus niederen Beweggründen versucht haben, ihren Jugendbetreuer umzubringen. Der Geschädigte griff schlichtend zwischen einem Streit der beiden Angeklagten mit einem dritten Heimbewohner ein.

Daraufhin sollen die beiden den Betreuer mit Schlägen und Tritten lebensgefährlich verletzt haben. Auf der anschließenden Flucht soll der ältere Angeklagte zusätzlich einem Polizisten am Kopf verletzt haben. Der Prozess wird im Januar fortgesetzt. Beide Angeklagten signalisierten bereits, dass sie sich zur Tat äußern wollen.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Versuchter Mord an einem Polizisten Anklage / Polizist / lebensgefährlich verletzt / Flucht / Straßensperre / versuchter Mord / lebenslange Freiheitsstrafe Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat Anklage gegen einen 24-jährigen Mann erhoben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK