Fußballwettskandal, Umsatzsteuerkarussell, thüringische Betrugsvorwürfe: Mein persönlicher Ausblick auf 2013

Das Jahr 2012 ist mit dem Ablauf des heutigen Tages definitiv vorbei, der Blick muss dann wieder nach vorne gerichtet werden. Größere und große Verfahren werfen auch für 2013 ihre Schatten voraus (die Sonne steht wohl im Rücken…).

Im Februar beginnt für mich ein vorsorglich auf 23 Verhandlungstage anberaumtes Berufungsverfahren in einer recht spektakulären Betrugssache am thüringischen Landgericht Mülhausen. Der Angeklagte war immerhin mal “Unternehmer des Jahres” gewesen. Er hatte versucht, sein unverschuldet in eine wirtschaftliche Schieflage geratenes Unternehmen zu retten, und dabei soll es zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein, die ihm erstinstanzlich eine nicht bewährungsfähige Strafe eingebracht haben. Ein harsches Urteil, zumal der bislang nicht vorbestrafte Mann keinerlei persönlichen Vorteil gezogen, sondern sein ganzes Vermögen eingesetzt hat, um die Firma und die Arbeitsplätze zu retten.

Dann steht irgendwann in der ersten Jahreshälfte das Betrugsverfahren im Fußballwettskandal gegen den früheren Sankt-Pauli-Fußballer René Schnitzler, der von mir vertreten wird, und 5 weitere Fußballer aus niedrigeren Ligen an. Ich darf den Namen meines Mandanten in diesem Fall trotz meiner anwaltlichen Schweigepflicht nennen, weil wir mit der Sache im Hinblick auf Renés Spielsucht mehrfach an die Öffentlichkeit getreten sind ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK