Court interpreters as spies/Gerichtsdolmetscher als Spione

1. Werner Siebers, the criminal defence lawyer, reports in his blog that the public prosecutor's department in Kassel wants to prescribe what court interpreter he uses on a first visit to a potential client in prison. He is concerned that the public prosecutors may be using an interpreter to report back to them on conversations between defendant and defence counsel.
Wenn ein Dolmetscher vereidigt ist, werde ich ganz sicher nicht zulassen, dass mir die Staatsanwaltschaft dazwischenfunkt. So verkniffen, wie die Staatsanwaltschaft die Sache angeht, werde ich das jetzt auch sehen. Die wollen vielleicht einen Dolmetscher “einschleusen”, der dann brühwarm berichtet, was mir der Beschuldigte erzählt hat. Das fehlt mir noch.
2. Carsten Hoenig takes up the topic in Verraeter-Dolmetscher (excuse English keyboard). He comments that some interpreters may be prepared to act as the prosecution's ears, but this is rare. But he reports on a situation he experienced. There were five defendants in a case, all speakers of a rare language, and each by law should be represented by a different interpreter ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK