Bankraub: Geiselnahme in einer Berliner Bank

Im Berliner Stadtteil Zehlendorf scheiterte ein Banküberfall und führte zu einem Großeinsatz der Polizei. Ein Angestellter löste beim Überfall den Alarm aus und die Polizei konnte das Gebäude umstellen, bevor der Täter mit der Beute fliehen konnte. Daraufhin kam es zu einer Geiselnahme. Ein 40-jähriger Angestellter wurde im Gebäude festgehalten, der Geiselnehmer forderte eine Million Euro und freien Abzug. Dabei drohte er die gesamte Bank in die Luft zu sprengen. Erst nach rund 10 Stunden und langen Verhandlungen gab der Mann auf und lies sich von der Polizei festnehmen. Gegen den 29-jährigen Täter wurde Haftbefehl wegen erpresserischen Menschenraubes erlassen. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Autor des Beitrags ist Rechtsanwalt für Strafrecht & Strafverteidiger Dr. Böttner, Anwaltskanzlei aus Hamburg und Neumünster. Weitere Gerichtsentscheidungen und allgemeine Informationen zum Strafrecht und der Strafverteidigung finden Sie auf der Kanzlei-Homepage.

Ähnliche Beiträge: Banküberfall mit Waffe: Anklage erhoben Bank / Überfall / Waffe / Flucht / Festnahme / Untersuchungshaft / schwere räuberische Erpressung / Freiheitsstrafe Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat Anklage gegen einen 50-Jährigen erhoben. Laut Anklage habe der Mann Ende August diesen Jahres eine Bank überfallen und dabei rund .. ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK