Wir kaufen uns mal…einen Polizei-Wasserwerfer

Ein ausgedienter Wasserwerfer der Polizei taugt nicht als Privatfahrzeug. Mit einem am Donnerstag, 20.12.2012, bekanntgegebenen Beschluss vom 14.12.2012 untersagte das Verwaltungsgericht Aachen einem privaten Verein, sich mit einem Wasserwerfer im öffentlichen Straßenverkehr zu bewegen (AZ: 2 L 584/12).

Zugereiste Hamburger hatten in Aachen einen Verein gegründet und einen ausrangierten Wasserwerfer gekauft. Das Straßenverkehrsamt ließ das Gefährt zunächst sogar zu, nahm dies nach Protesten der Polizei aber wieder zurück: Es müsse verhindert werden, dass der Wasserwerfer missbräuchlich bei Demonstrationen verwendet werde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK