Soll man zum DNA-Test gehen?

Bei bestimmten Straftaten wird je regelmäßig ein “freiwilliger” DNA-Test in einem Gebiet durchgeführt, von dem die Ermittler glauben, dort den Täter zu finden.

Freiwillig bedeutet aber, man muss nicht. Zwar wird immer gesagt, wenn man sich nichts zu schulden kommen lassen hat, sei das doch kein Problem. Aber was hängt denn da noch alles dran?

Der erste Zweifel ist, ob nach den Tests die Proben tatsächlich vernichtet werden. Was, wenn die nun doch irgendwo gespeichert/gelagert werden? Und wer hat dann alles Zugri ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK