"Papi, darf ich noch ne zweite Festplatte?" - "Nein, mein Kind, das ist nicht haushaltsüblich!"

Das kennen Sie sicherlich aus Prospekten diverser Discounter und Elektronikketten. Da gibt es ein tolles Schnäppchen, und dann darf man es nur "in haushaltsüblichen Mengen" mitnehmen.Was das genau ist, kann niemand genau sagen, denn wer weiß schon, wie viele Festtagsbraten, Fencheltees oder Festplatten üblicherweise in einem Haushalt gebraucht werden. Haushaltsübliche Menge an externen Festplatten = jedenfalls mehr als eine Etwas Licht ins Dunkel brachte nun mit Unterstützung der Wettbewerbszentrale das Landgericht Lübeck mit seinem Beschluss vom 11.12.2012, Aktenzeichen: 11 O 65/12. Zumindest, was die Festplatten betrifft. NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute: Saturn Ein Elektromarkt, der besonders günstige Angebote unter der Überschrift "So muss Technik" beworben hatte, bot auch eine externe 3-Terabyte-Festplatte zum Preis von 89,- Euro an. "Ich bin doch nicht blöd", dachte sich ein Mann und legte deren zwei in den Einkaufswagen. Doch an der Kasse wurde er brüsk abgewiesen mit dem Hinweis, es werde nur eine Festplatte pro Kunde abgegeben ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK