Have a Great Praktikum!

Wir sind ja echt unverdächtig, gewerkschaftsnah zu sein – oder?

Man muss auch nicht gewerkschaftsnah sein, um so manche Auffassung aus dem DGB zu teilen (die Idee des gesetzlichen Mindestlohns findet bei uns ja z.B. auch Anklang); schon gar nicht ist Gewerkschaftsnähe Voraussetzung dafür, mal kräftig und bitter zu lachen, wie bei dieser Website:

Das ist eine ganz innovative Unternehmung, nach Eigendarstellung zumal („…eines der motiviertesten E-Commerce-Teams Berlins…“), womit man sicher richtig liegt. Zweifelsfrei.

Die Homepage ist nicht nur schön, sondern auch informativ, und zwar in Bezug auf den sog. Armutsbericht (der eigentlich nicht so heißt). In der hitzigen Diskussion, was der böse Rösler da herausgestrichen hat und was nicht die Bundesregierung alles verschleiert, geht ein bisschen – aus unserer Sicht – wieder mal der Sozialgaul mit den deutschen Wohlfahrtsverbänden durch. Dass Deutschland vom kranken Mann Europas (1990er Jahre) zum Top-Beschäftigter mit dem Status einer Insel der Seligen aufgestiegen ist, zudem ohne Reformen (Hartz, tja) vermutlich aber näher an Frankreich oder Italien läge, kommt immer zu kurz.

Was aber in jedem Fall stimmt: Je jünger, desto ärmer oder armutsgefährdeter. Man kann das überall beobachten, gerade bei Akademikern: Die Chance, sich durch Arbeit ab jungen Jahren und ein entsprechendes Einkommen auch nur den süddeutschen Reihenhäuschenstatus zu sichern (Reihenhaus in Germering bei München ca. 500.000,00 EUR) haben immer und immer weniger auch bestens ausgebildete Leute. Seit ca. 10 Jahren nennt man das „Generation Praktikum“ ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK