Pfändung eines Miterbenanteils und Nachlassimmobilie

Den Erbanteil eines Schuldners kann man pfänden und verwerten. Diese Pfändung hat besondere Voraussetzungen. Dies hat das OLG Düsseldorf (Beschluss vom 12.11.2012 – I-3 Wx 244/12) entschieden.

Der Gläubiger eines Miterben hatte mit seinem Antrag auf Eintragung der Pfändung des Erbanteils eines Miterben an einem Nachlassgrundstück lediglich eine Ablichtung des Erbscheins vorgelegt und auf die Vollstreckungsakte Bezug genommen.

Das OLG Düsseldorf urteilte aus, dass, wenn die Pfändung eines Miterbanteils im Grundbuch zu Lasten der Nachlassimmobilie zur Absicherung des Gläubigers eingetragen werden soll, die Pfändung gesondert beantragt und ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss mit Zustellnachweis an die Miterben vorgelegt werden muss ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK