Eine vollgekotete Unterhose am Tatort

Ein kurioser Fall hat jetzt seinen Abschluss gefunden. Bei einem Wohnungseinbruchsdiebstahl wurde aus dem Obergeschoss des von einem Pfarrer bewohnten Einfamilienhauses eine Geldkassette entwendet. Die zum Tatort gerufene Polizei stellte fest, dass das Kellerfenster aufgebrochen war. Im Keller des Hauses fanden die Polizisten mit Kot beschmierte T-Shirts, die zum Abwischen benutzt worden waren. Unter dem Heizkessel fand sich sich dazu auch noch eine vollgekotete Unterhose.

Es wurde ein DNA-Gutachten von der vollgekoteten Unterhose in Auftrag gegeben und das Ergebnis mit der DNA-Datenbank abgeglichen. Dabei ergab sich angeblich eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 11 Billiarden für die DNA-Merkmalskombination meines Mandanten.

Das Amtsgericht Brandenburg/Havel verurteilte meinen Mandanten ohne viel Federlesens zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten ohne Bewährung ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK