Deutsche Lufthansa darf Leiharbeiter als Kabinenpersonal beschäftigen

Für Flugbegleiter der Deutschen Lufthansa gibt es eine Gruppenvertretung. Diese hatte dem Hessischen Landesarbeitsgericht eine Beschwerde vorgelegt. Sie richtet sich gegen einen Beschluss des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main. Mit einem Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wollten sie erreichen, dass die Deutsche Lufthansa nur eigenes Kabinenpersonal beschäftigt. Stattdessen beschäftigt sie jedoch auch sogenannte Leih-Stewards und Leih-Stewardessen, also Flugbegleiter und Flugbegleiterinnen aus Leiharbeitsunternehmen. Es gab eine Vereinbarung, in der festgeschrieben war, dass nur eigenes Personal eingesetzt wird, allerdings endete diese im Jahre 2008. Die Gruppenvertretung war der Meinung, sie gelte auch weiterhin. Die Gruppenvertretung führte zudem an, dass bei Beschäftigung von Leiharbeitern eine unbezahlte Freistellung des eigenen Personals drohe, die gesetzeswidrig sei ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK