Bund verkauft TLG WOHNEN mit über 11.000 Wohneinheiten

Auf den ersten Blick eine unscheinbare Meldung: Die TLG WOHNEN GmbH, die sich zu 100 Prozent im Besitz des Bundes befindet, wird an die im MDAX notierte TAG Immobilien AG verkauft, zum Kaufpreis von 471 Mio Euro. Bertoffen sind davon aber rund 11.350 Wohnungen mit ihren Mietern in den ostdeutschen Bundesländern und Berlin. Die TLG ging 1991 aus der Treuhandanstalt hervor.

Nach einem achtmonatigen Privatisierungsverfahren steht fest: Die TAG Immobilien AG bewertet die “staatliche” TLG WOHNEN mit dem 12,9fachen der Nettokaltmiete ihrer Wohneinheiten. Die TAG Immobilien AG wird nach dem Verkauf damit über insgesamt rund 69.000 Wohneinheiten verfügen. Davon befinden sich rund 46.000 in den neuen Bundesländern und in Berlin.

Mieterschutz

Eines der zentralen Punkte des Deals. Der Bund schloss dazu mit der TAG Immobilien AG eine umfassende Sozialcharta ab. Danach werden alle bestehenden Mietverträge unverändert übernommen. Bestandsmieter erhalten fünf Jahre Schutz vor Kündigungen wegen Eigenbedarfs und wegen Hinderung an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung sowie zehn Jahre Schutz vor Mieterhöhungen wegen Luxussanierung.

Ältere und schwerbehinderte Bestandsmieter erhalten sogar ein lebenslanges Wohnrecht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK