Schwarzarbeit und Unterhalt - nach OLG Brandenburg kann fiktives Nettoeinkommen vorliegen!

Schwarzarbeit und Unterhalt: Einnahmen aus illegaler Beschäftigung können als fiktives Nettoeinkommen behandelt werden

Schwarzarbeit ist verboten. Andererseits stellt sich die Frage, ob trotz des gesetzlichen Verbots tatsächlich erzielte Einkünfte aus Schwarzarbeit bei der Bestimmung des zu zahlenden Unterhalts berücksichtigt werden können.

Mit dieser Frage hatte sich das Oberlandesgericht Brandenburg zu beschäftigen. Ein Unterhaltspflichtiger hatte mit erheblichen Einkünften aus Schwarzarbeit geprahlt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK