Arbeitszeugnis: Kein Dank und Bedauern...

BAG, Urteil vom 11.12.2012, 9 AZR 227/11

Ein gutes Arbeitszeugnis enthält auch eine sog. Dankes- und Bedauernsformel. Der Arbeitgeber bringt damit zum Ausdruck, dass er dem ausgeschiedenen Arbeitnehmer für seine Arbeit dankt, die Trennung bedauert und ihm für die Zukunft alles Gute wünscht. Verständlich ist, dass ein jeder Arbeitnehmer in seinem Zeugnis eine solche Formulierung haben möchte. Einen Anspruch hierauf hat er aber nicht, wie jetzt das Bundesarbeitsgericht klargestellt hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK